Poesieagenda 2021

 

in guter Gesellschaft mit meinem Gedicht „einseitiger morgen“

Der deutsche Lyriker Andreas Noga schreibt: «Die Poesie-Agenda ist das Gegenteil von Langeweile. Der Kalender aus dem Appenzeller Bergland dürfte auch Lesern liegen, die das, was sie lesen, verstehen wollen und vor Gedichtbänden oder Gedicht-Anthologien ansonsten zurückschrecken, weil sie kryptische Feinstaublyrik zwischen den Buchdeckeln vermuten. Wenn es die Poesie-Agenda nicht schon gäbe, müsste sie dringend erfunden werden.» Dem ist nichts beizufügen.

2020105×148 mm256 Seiten
ISBN 978-3-85830-265-6

Mit Kalendarium, Adressbuch, Fotos, Cartoons, Notizen zur Literatur und vor allem vielen guten Gedichten! Und dies seit nunmehr 38 Jahren!