insecta - Gedok Stuttgart

Eröffnung: ›Insecta – 10 Positionen zur Abwesenheit‹ der angewandten Künstlerinnen
Donnerstag, 18. März, 19:30 Uhr

Auf Wiesen und Wäldern kreucht und fleucht es immer weniger, das Insektensterben wird spürbarer, die Auswirkungen auf das ökologische Gleichgewicht lassen sich allenfalls erahnen. Auch wenn mittlerweile Bienenstöcke und Insektenhotels in vielen Gärten Einzug halten, bleibt das Verhältnis von Menschen und Insekten ambivalent.
10 Künstlerinnen der GEDOK nähern sich diesen fremden, faszinierenden, verletzlichen Wesen künstlerisch an.

Mit den angewandten Künstlerinnen: Ulrike Grigorieff, Alkie Osterland, Noa Price, Rita Thoma, Monika Kurz-Werner, Bärbel Gallenmüller, Gudrun Seyfert, Nicole Walger, Tatjana Seehoff, Karen Philipp.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, 18. März, spielt Paul Nickel Improvisationen zum Thema am Flügel.

Begleitprogramm:
Freitag, 19 Uhr Vortrag ›Schön und gefährdet – warum verschwinden die Insekten und was können wir tun‹ von Dr. Sebastian Görn, Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart.

Samstag, 15–20 Uhr Kurzlesungen mit Wolfgang Haenle, Lucie Neumann, Monika Rapke, Regina Rechsteiner, Svenja Rehse, Juliane Rusteberg, Ingeborg Santor, Claudia Stursberg, Jutta von Ochsenstein, Jutta Weber-Bock.

Sonntag, 11–17 Uhr Kurzlesungen und Mitmachaktion Wachstücher selbst herstellen.

Ausstellung der Reihe ›Fliegender Wechsel‹ vom 19.–21. März,
GEDOK-Galerie, Freitag 17–20 Uhr, Samstag 15–20 Uhr, Sonntag 11–17 Uhr.

2021-03-18