Grundlagenwerkstatt Lyrik IV

Modul 4, Textkritik

„Ob ein Gedicht gut oder schlecht wird, hängt wahrscheinlich nicht vom Gegenstand ab. Alles kann zum Gedicht werden, das macht diese Tätigkeit so reizvoll: Man ist Eklektizist (Stilmischer) im besten Sinne, kann alles aufgreifen, was man in der Zeitung liest oder was man erlebt, wenn man aufmerksam durch die Welt geht oder im Café Gesprächen lauscht. Ossip Mandelstam meinte einmal, die Grundtugend des Dichters sei das Staunen.“ (Jan Wagner)

Wir lieben Gedichte

Im Modul vier wird die Textkritik von vor Ort entstandenen und mitgebrachten Gedichten im Mittelpunkt stehen und wir werden versuchen, eingeübte Muster zu verstärken oder zu verbessern. Wir wollen uns verschiedene Themenbereiche an Hand von Beispielen vornehmen, und lernen was für ein zeitgemäßes Gedicht erforderlich sind. Die Themen werden entsprechend den Wünschen der Teilnehmer angepasst. Die Erfahrungen von anerkannten Dichtern sollen uns dabei als Vorbild dienen. Nur wenn man sich genügend Beispiele moderner Literatur angeeignet hat, kann man die Regeln verändern. Das scheint mir einer der wesentlichen Erkenntnisse zu sein, wie man gute Gedichte schreibt.

Das Modul versteht sich als Aufbau- und Abrundungsmodul der Grundlagenwerkstatt Lyrik. Quereinsteiger sollten sich mit drei bis fünf Gedichten bewerben (whaenle@wolfgang-haenle.de).

Dozent: Wolfgang Haenle

Termine im Sommer 2021: 20.02. + 20.03. + 17.04. + 12.06.

Kosten: 300 € pro Person, Arbeit in der Minigruppe mit zwei bis drei Teilnehmer/innen.

Zeit: samstags, 11.00 – 16.00 Uhr, inklusive Pause
Ort: Stuttgart-Süd, Mozartstr. 30

Bei Buchung aller Grundlagen-Module 10% Ermäßigung auf den Gesamtbetrag.